Wanderung: Von Gottenheim nach Freiburg - 17,2 km


Home
Radtouren-Berichte
Wander-Berichte
Rhein-Radweg
Main-Radweg
Breisach-Schluchsee-Wanderung
Tagestouren

Projekte
Impressum



Die zweite Etappe der Breisach-Schluchsee-Tour führt von Gottenheim bis nach Freiburg.

Zunächst geht es ein Stück weit über den Tuniberg, den kleinen Bruder des Kaiserstuhls.

Dann verläuft die Strecke über Felder und Auwälder der Rheinebene, vorbei am beliebten Opfinger See.

Beim neuen Stadtteil Rieselfeld wird schliesslich Freiburg erreicht, doch bis man die Innenstadt erreicht, ist es noch ein gutes Stück Weg, vor allem an dem Flüsschen Dreisam entlang.

Infos über die gesamte Tour gibt es unter:

Infos über diese 2. Etappe finden Sie unter:

Zu den Seiten 1 - 2 - 3 - 4 - 5 - 6 - 7 Weiter > >

Am Gottenheimer Bahnhof beginnt diese Wanderetappe, genau dort, wo die letzte Etappe endete.
Vom Bahnhof aus geht es zunächst ein Stück in den Ort hinein in Richtung Süden und auf der Hauptstrasse entlang.

Vor dem Rathaus steht ein interessanter Brunnen.

Das Wasser rinnt über mehrere aufrecht stehende Glasscheiben - ein hübscher Effekt.

Hinter dem Rathaus biege ich rechts ab und komme in den ruhigen Teil des Dorfes.
Nach kurzer Strecke komme ich zu einer Kirche, auf der ein Storch nistet.
Vor der Kirche stehen zwei prächtige Ginkgo-Bäume.

Ginkgos kann man immer sehr gut an ihren charakteristischen Blättern erkennen.

Schon bald verlässt der Wanderweg den Ort und führt in Richtung Tuniberg.

Der Ortsausgang wird von einem Walnussbaum bewacht.

Hier in der Gegend gibt es viele Walnussbäume, sie gedeihen hier gut.

Der Weg geht bald ein Stück bergab, obwohl man eigentlich mit einem Aufstieg in das kleine Gebirge rechnet.
Doch nicht lange, und man stösst auf einen etwas breiteren Weg, der tatsächlich bbergauf geht.

Es ist fast ein Hohlweg, den man hier entlang geht. Für einen berühmten, naturgeschützten Hohlweg ist er weder hoch noch eng genug, aber die Wegränder ragen immerhin mehr als mannshoch über den Weg hinaus.

An einer Weggabelung steht ein Bildstock mit einem Marienbild.
Hier geht es halbrechts-geradeaus weiter, immer in Richtung Süden und weiter bergauf.
An die Wegböschungen schmiegen sich zahlreiche blühende Holunderbüsche.
Nach einer Weile sehe ich die ersten Weinreben.

Sie wachsen über mir auf der Hochebene des Tunibergs und leuchten in der Morgensonne.

Zu den Seiten 1 - 2 - 3 - 4 - 5 - 6 - 7 Weiter > >

Home   -   Up