Wanderung: Von Breisach nach Gottenheim - Seite 6


Home
Radtouren-Berichte
Wander-Berichte
Rhein-Radweg
Main-Radweg
Breisach-Schluchsee-Wanderung
Tagestouren

Projekte
Impressum



< < Zurück 1 - 2 - 3 - 4 - 5 - 6 - 7 Weiter > >

Am Wegrand steht eine sehr schöne Schafgarbe.

Diese wunderbare Heilpflanze wird meistens gar nicht genügend gewürdigt, weil sie so alltäglich ist. Aber sie ist ähnlich heilkräftig wie die Kamille und kann ausserdem bei den meisten Frauenbeschwerden helfen.

Wenn man zurück blickt, hat man einen sehr schönen Blick über die Terassen der Weinberge und über das Liliental, das die Landschaft durch Bäume auflockert.
Kurz danach geht es eine schmale Treppe bergauf.
Am Ende der Treppe wartet ein Picknickplatz auf hungrige oder müde Wanderer.
Dann geht es noch ein Stück auf einem normalen Wanderweg, bis man zu einer merkwürdigen Kreuzung kommt.
Der Wegweise weist geradeaus nach Wasenweiler, doch dort sieht man zunächt gar keinen Weg.

Ob ein frecher Junge den Wegweiser verdreht hat?

Oder nein, der richtige Weg ist ein kleines Loch inmitten der Bäume. Hier führt ein schmaler Treppenpfad mit Geländer nach unten.

Unterwegs ist dieser Pfad teilweise sehr ausgwaschen und man sollte etwas trittfest sein, um ihn zu benutzen.

Wer sich das nicht zutraut, kann auch rechts lang gehen und der Asphaltstrasse bei ihren Linksbiegungen folgen bis man nach Wasenweiler kommt.

Der schmale Trampelpfad bringt mich auf kürzestem Wege nach Wasenweiler.
Hier halte ich Ausschau nach dem hiesigen Stockbrunnen.

Etwa in der Ortsmitte finde ich ihn auch, doch er führt kein Wasser, wie der Stockbrunnen in Ihringen.

Wie gut, dass ich noch genügend Wasser dabei habe.

Wer hier jedoch schon in Wassernöten ist, kann bestimmt in einem der Läden im Ort etwas zu trinken bekommen.

Als nächstes wende ich mich in Richtung Merdingen, um den Ort zu verlassen.

Beim Ortsende folge ich jedoch nicht der Autostrasse, sondern biege links auf den Fahrradweg ab.

Der Fahrradweg führt etwa 1,7 km lang auf Wasenweiler hinaus und am Kaiserstuhl entlang.
Neben dem Fahrradweg sehe ich Spargel in unterschiedlichen Lebensphasen.

Dieser Spargel hier muss fleissig als Edelgemüse arbeiten.

Die schwarze Folie sorgt für starke Wärme, sodass die Triebe zügig wachsen und bald geerntet werden können.

Ganz in der Nähe darf der Spargel frei wachsen.

So buschig sieht ungezügelter Spargel aus.

< < Zurück 1 - 2 - 3 - 4 - 5 - 6 - 7 Weiter > >

Home   -   Up